Hier sind Sie: News

14.10.2016

Patientenverfügung - neue Studie

Eine neue Studie zeigt eine zurückhaltende Resonanz der Patienten gegenüber Patientenverfügungen angesichts der erhöhten Anforderungen des BGH in seiner aktuellen Entscheidung vom 6.7.2016, wonach solche Regelungen sehr konkret sein müssen.

Der BGH verlangt in der Entscheidung konkrete Entscheidungen des Betroffenen über die Einwilligung oder Nichteinwilligung in bestimmte, noch nicht unmittelbar bevorstehende ärztliche Maßnahmen (Beschluss vom 06.07.2016 – Aktenzeichen: XII ZB 61/16).

Allein die Aussage, "keine lebenserhaltenden Maßnahmen" zu wünschen, reiche jedenfalls für sich genommen nicht aus, um eine konkrete Behandlungsentscheidung zum Ausdruck zu bringen.

Viele in der Studie Befragte gaben an, dass sie Angst davor hätten, die Existenz einer Verfügung könne sich nachteilig für sie auswirken.

Nähere Infos finden Sie hier.

header

Kontakt

Manfred Claes | Rechtsanwalt

Westernstraße 28
33098 Paderborn
E-mail: kanzlei@claes-ra.de

Fon: 05251 26 00 8
Fax: 05251 28 16 82